+43 3177 2234 gde@floing.steiermark.at

Kindergarten Floing

 

Wir als Bildungseinrichtung „Kindergarten Floing“
sehen unseren Auftrag darin,
in einer liebevollen und angenehmen Atmosphäre
allen wertschätzend zu begegnen.
Mit empathischer Haltung ermöglichen wir den Kindern,
 ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse zu leben
und in ihre Persönlichkeit hineinzuwachsen.
 Wir schlagen Wurzeln in unserem Zusammenhalt,
 indem wir auf transparente Kommunikation
und klare Strukturen achten.

 

GEMEINSAM WACHSEN-

GEMEINSAM STARK!

Vorwort der Leiterin - Berger Renate

Wie unser Leitbild schon erklärt, ist es uns, im Kindergarten Floing, ein großes Anliegen, an den individuellen Bildern der Kinder anzusetzen, diese zu unterstützen und mit Herzensbildung zu begleiten.

Dabei sind wir mit eurem Kind in Beziehung als:

 

  • Entwickler
  • Unterstützer
  • Beobachter
  • Beachter
  • Begleiter
  • Vorbild
  • Ko-Konstrukteur
  • Impulsgeber
  • Gestalter
  • Informationsquelle
Kindergarten Floing – ein offenes Haus

Wir sind ein 2- gruppiger Kindergarten im offenen Haus.

 

Die Kinder sind in sogenannten „Familiengruppen“

untergebracht, d.h. Kinder im Alter von (unter) 3 Jahren bis zum Schuleintritt vermischen sich. Mit erweiterter Form  von „Alterserweitert“ sind auch Kinder unter 3 Jahren in diesen Familiengruppen.

Die Räumlichkeiten des Hauses stehen mit entsprechenden Rahmenbedingungen allen Kindern zur Verfügung. Die Bereiche können so viel großräumiger im ganzen Haus verteilt werden, damit die Kinder sich nach eigenen Bedürfnissen entfalten können und Platz für das eigene Spiel bzw. Ideen haben.

Die offene Struktur ermöglicht eine freie Bewegung nach eigenem Interesse, im eigenen Tempo und in individuellen Entwicklungsstufen spielerisch zu lernen, zu genießen, zu beobachten, zu erleben und sich    zu entfalten.

Sichtbare Rahmenbedingungen ermöglichen den Kindern die Zugänge und Bezugspersonen nach persönlichem Bedürfnis zu wählen.

Eine „Übersichtstafel“ erleichtert die Orientierung, gibt Sicherheit,   Klarheit, Grenzen, Motivation sowie individuelle Entwicklungsmöglichkeiten und Chancen.

 

Ziele & Werte

GEMEINSAM WACHSEN – GEMEINSAM STARK!

…die wir im Fokus halten…

  • Werthaltung   in   der  Gemeinschaft:
  • Bedürfnisse sehen, ansprechen, und Möglichkeiten  zum Ausleben finden
  • Zusammenarbeit

 

  • Positives Begegnungsfeld für Kommunikation, Perspektivenwechsel, (Mit-) Gestalter,…
  • Lebensorientiert Spielen, Lernen, Leben

Grober Überblick

ÖFFNUNGSZEITEN

  • Halbtags: 07.00 – 13.00 Uhr
  • Ganztags: 07.00 – 15.00 Uhr/  16.00 Uhr      
  • Die Zeiten in der die Eingangstür geöffnet ist, richtet sich an die Bringzeit 7.00 – 8.15 Uhr und
    Abholzeit 11.45 – 13.00 Uhr, für Nachmittag ~ 14.00 – 16.00 Uhr
  •  Es ist sinnvoll, dass ihr Kind den Kindergarten regelmäßig besucht.
  • Anwesenheit: mind. 4 Std./ Tag – genaueres beim 1. Elternabend
  • Einschreibezeit: 5 Tage für mind. 5 Stunden
  • Ausschließlich Erwachsene (in psychisch und gesundheitlich guter Form) können das Kind bringen/ abholen
  • Rituale dienen zur Orientierung und das Begrüßung- bzw Verabschiedungsritual ist von besonderer Bedeutung. Jedes Kind soll bei einem Personalmitglied „an – bzw. abgemeldet“ werden.
  • Ferienzeiten gelten wie in der Schule – auch KIGA ist geschlossen!
  • An schulautonomen Tagen wird eine Bedarfserhebung ausgeschrieben – kein Bus!

                

Was passiert am Vormittag im Kindergarten?

Ankommen

In der Ankunftszeit werden die Kinder beim Empfang dann das Kindergartenpersonal übergeben und suchen sich zum Ankommen nach Vorliebe etwas zum Spielen.

Kreis

Bis 8:15 Uhr sollen alle Kinder im Kindergarten sein. Der Kreis kann in der Früh oder mittags stattfinden. Hier wird gesungen, der Tag und Wichtigkeiten besprochen,…  und vieles mehr …

Jause

Natürlich darf im Laufe des Vormittags eine kleine Pause nicht fehlen. Welche Arten von der Jause es alles bei uns im Kindergarten gibt, seht ihr auf der nächsten Seite.

Bildungsarbeit

Geschichten, Bewegungsangebote oder andere Phasen der Konzentration werden bei uns in den Altersgruppen angeboten. Auf der Wochentafel am gelben Marktplatz kann man sehen, wann und wo solch ein Angebot stattfindet.

Freies Spiel

„Spielen ist die Arbeit des Kindes“ – Dabei können die Kinder ihren Vorlieben und Bedürfnissen nachgehen.

Gartenzeit

Der Garten wird bei uns zu jeder Jahreszeit und bei jeder Wetterlage genutzt. Meistens um die Mittagszeit – im Sommer von in der Früh weg.

 

                

Schritt für Schritt - Eingewöhnung

 

Der KIGA – Eintritt ist bedeutend  für Kinder und Eltern  –  eine familiäre Umstellung

 

Jede Familie hat andere Erziehungsformen/ Werthaltungen, wobei sich dies nicht immer mit dem KIGA decken. Der KIGA knüpft da an, was beim Kind bereits aufgebaut ist.

WICHTIG dabei ist die Grundeinstellung der Eltern. Kinder spüren sehr genau welche Gefühle mitschwingen – denn sind sich Eltern unsicher über die Entscheidung/ Handhabung, werden die Kinder sich entsprechend „verhalten“.

  • Somit ist es hilfreich, sich zuvor mit dem Loslassen zu beschäftigen
  • Im Vorfeld Klarheit und Vertrauen aufzubauen – auch zum KIGA (beim 1. Elternabend)

Das Kind auf die Situation vorbereiten

  • Schrittweise eingewöhnen – An die vorgegebenen Zeiten halten!
  • Tag bleibt der Elternteil fix im KIGA anwesend
  • Schrittweise werden Distanzen aufgebaut mit Absprache der Pädagogen (kurz einkaufen, zuhause kochen,… )
  • Verabschiedungen nicht unnötig in die Länge ziehen
  • Abholzeit klar einhalten (auch wenn das Kind noch bleiben will)
  • KEINE Belohnung/ Geschenke, wenn das Kind bleibt

Hilfreich ist es auch, sich in das Kind hineinzuversetzen „wie fühlt es sich/ Was braucht es?“ … (manchen helfen klare Erklärungen, anderen Symbole – verbildlichen,…)

Manche brauchen länger Zeit – manche kürzer – und beides ist „ok – normal kürzer – und beides ist „ok – normal“

Was im Laufe des Jahres so alles geschieht

Hier ein grober Überblick – genaue Termine werden beim Elternabend oder in der Elterninfo per Mail übermittelt:

September Kindergartenbeginn
Oktober Erntedank
November Laternenfest
Dezember

Nikolaus

Weihnachten/ Krippenspiel

Jänner Winter
Februar Faschingszeit
März

Fastenzeit/ wertvolle Zeit

Ostern

April

Ostern

Frühling

Mai Elternfest
Juni Sommer, Ausflüge, Wandertage
Juli + August Sommer KIGA, Ferienzeit

Änderungen werden individuell der Gruppe angepasst!

 

Viele öffentliche Veranstaltungen werden auch vom Kindergarten mitgestaltet:

Veranstaltungen der Pfarre, Lebinger Advent, …

Weitere mögliche Events:

Bücherausstellung, Fotograf, Schikurs, Theater, Projekte, Wandertage, Waldtage, …

 

Schulvorbereitung/ Transition in die Schule

Die Schulvorbereitungsangebote werden bei uns im Kindergarten mit dem „Schlaufuchs“ gekennzeichnet. Diese können einerseits von den Kindern in der Freispielzeit genutzt werden, oder eben in gezielten Einheiten.

Folgende Werte stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Selbstständigkeit
  • Selbstorganisation
  • Feinmotorik & Grobmotorik stärken
  • Mathematische Vorläuferfähigkeiten
  • Sprachanregungen schaffen
  • Handlungsabläufe erkennen, erfassen und umsetzen
  • Logisches Denken
  • Eigenverantwortung
  • Selbstbewusstsein stärken
  • Selbstsicherheit
  • Teamarbeit
  • Konzentration und Ausdauer
  • Planen und Vorstellung umsetzen

Damit unsere Schulanfänger ein guter Übergang in die Schule ermöglicht wird, arbeitet der Kindergarten mit der VS- Floing eng zusammen. Die Kinder werden im Laufe des Frühjahres in die Schule zum Schnuppern eingeladen.

Außerdem finden am Ende des letzten Kindergartenjahres Schulübergangsgespräche mit den Eltern, der zuständigen Lehrkraft sowie dem Kindergartenpersonal statt.

Kontakte

 

Erhalter:

Gemeinde Floing
Lebing 5
8183 Floing

Tel.: 03177/ 22 34

 

Kindergarten Floing
Lebing 100
8183 Floing

Leitung: Renate Berger

Tel.: 03177 / 41627

bei Ausflügen: 0664/ 88 62 02 66

 

E-Mail: kiga@floing.steiermark.at

X